Zurück zur Nachrichten-Übersicht

Contipark erweitert im ersten Halbjahr 2020 Portfolio in Deutschland und Österreich

03.07.2020

Trotz der unvorhersehbaren Umstände, die die erste Jahreshälfte geprägt haben und sicherlich auch die zweite Jahreshälfte beeinflussen werden, fällt die Zwischenbilanz von Contipark positiv aus. Zahlreiche neue Objekte konnten in den letzten sechs Monaten akquiriert werden, vor allem in Norddeutschland gab es besonders viele Neuzugänge. So sicherte sich das Unternehmen mit den Parkhäusern „Mercado“ und „Hahnenkamp“ zwei neue Objekte in Hamburg, wo es nun mit insgesamt 28 Parkeinrichtungen vertreten ist. Ebenfalls gleich zwei Objekte hat Contipark im äußersten Norden Deutschlands übernommen und ist mit den Parkhäusern „Große Straße (Speicherlinie)“ und „Segelmacherstraße“ nun erstmals auch in Flensburg vertreten. In Wilhelmshaven ergänzt seit Kurzem der Parkplatz „Börsenstraße“ das dort nunmehr aus drei Parkeinrichtungen bestehende Portfolio Contiparks. In Mecklemburg-Vorpommern, genauer in der Landeshauptstadt Schwerin, betreibt Contipark seit dieser Woche mit dem Parkplatz „Grunathalplatz“ eine zweite Parkfläche in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs. Mit dem Parkhaus „Am Waffenplatz“ ist Contipark nun außerdem zweimal im Zentrum Oldenburgs vertreten.

Auch in Österreich hat sich das Unternehmensportfolio erweitert. Mit der kürzlich übernommenen Tiefgarage „Interspar Breitenfurter Straße“ in Wien betreibt Contipark nun insgesamt 15 Parkeinrichtungen in der österreichischen Hauptstadt.

Damit hat sich im ersten Halbjahr 2020 der Unternehmensbestand um acht Parkeinrichtungen mit 1.660 Stellplätzen auf über 570 Objekte in Deutschland und Österreich erhöht.